Aktuelle Stadtinformationen_Max

Aufruf zur Namensfindung!

Brauchen wir einen anderen Namen für das Objekt in Bahnhofstraße 32, das bisher den Namen „Malzscheune“ trug? - Wie könnte dieses Objekt heißen?
Was könnte in diesem Objekt für die Bürgerinnen und Bürger der Lutherstadt Eisleben eingerichtet werden?


Die komplexe Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahme der Gebäudehülle und die Umgestaltung des Gebäudes im Erdgeschoss in der Bahnhofstraße 32 sind abgeschlossen. Der Ausbau des Obergeschosses/Bürgersaal stehen noch aus.
Hier entstand ein modernes, einladendes Gebäude, dessen Funktion sich zum jetzigen Zeitpunkt auf eine öffentliche barrierefreie Toilette im Erdgeschoss(südlicher Teil) beschränkt.
Im Erdgeschoss (nördlich) wird in naher Zukunft ein Empfang für Touristen und eine gastronomische Einrichtung Einzug halten.
Das Obergeschoss ist im Rohbau fertig und schlummert derzeit einen Dornröschenschlaf, es wartet darauf, weiter ausgebaut zu werden.
Ursprünglich war an dieser Stelle vorgesehen, einen größeren Raum (nördlicher Teil, ca. 140 m²) als Bürgersaal einzurichten.
Im südlichen Teil, über der öffentlichen Toilette, steht ebenfalls ein weiterer Raum (ca. 70 m²) zum Ausbau zur Verfügung.
Es ist bereits ein Fahrstuhlschacht vorgesehen, sodass die erste Etage barrierefrei erreichbar wäre.
Die Mittel zum Ausbau des Obergeschosses („Städtebaulicher Denkmalsschutz“) stehen zur Verfügung.
Mit der baulichen Veränderung ist auch eine inhaltliche Neuausrichtung verbunden.
Bisher konnte sich der Stadtrat der Lutherstadt Eisleben für einen Weiterbau nicht durchringen. Ihm erschweren die nicht feststehende Nutzung der Räumlichkeiten und die anfallenden Betriebskosten die Entscheidung.
Am 13. Mai, zum 3.Tag der Städtebauförderung besuchten Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes in Halle und Gabriele Neugebauer, Referatsleiterin Referat 204 – Städte- und Wohnungsbauförderung Wohnungswesen, Schulbauförderung beim Landesverwaltungsamt die Lutherstadt Eisleben. Sie wollten sich die Erbenisse in der Lutherstadt Eisleben vor Ort anschauen.
Am Standort der Malzscheune fand besichtigte der Präsident auch die noch im Rohbau befindlichen oberen Räumlichkeiten und er fand hier gemeinsam mit der Referatsleiterin deutliche Worte.
„Sie müssen diese begonnene Maßnahme nun abschließen, kein Bürger bzw. Besucher wird das verstehen, wenn Sie hier plötzlich aufhören. Sicher, man kann das Geld nur einmal ausgeben, dann überlegen Sie, was Sie als nächstes planen – aber so…. Sehr geehrte Stadträte, Sie müssen sich noch einmal an einen Tisch setzen“, appellierte der Präsident an die Stadträte. Leider hatten diesen Termin nur wenige Stadträte wahrgenommen.

An diesem Tag merkte ein Bürger der Lutherstadt Eisleben an, dass es doch sinnvoll wäre, wenn die Bürgerinnen und Bürger der Lutherstadt Eisleben gemeinsam für dieses Gebäude einen Namen festlegen könnten.
Direkt vor dem Gebäude halten die Touristenbusse und der Tourist erreicht nach dem Durchqueren des Gebäudes, über den Seminarhof, direkt den Petrikirchplatz.
    
Die mittlerweile abgerissene Malzfabrik gehörte zur 1881 bis 1883 erbauten Actien-Malzfabrik von Carl Wentzel in der Halleschen Straße/Rathenaustraße in Eisleben.
Das nun erhalte Gebäude wurde zu Lagerzwecken für die Malzfabrik genutzt.
Vor 1990 war in dem Betriebsteil in der Bahnhofstraße die Aufkaufstelle des Großhandelskontors für Lebensmittel, Obst und Gemüse eingerichtet.

Mit diesem Aufruf möchten wir Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger auffordern, zum einen uns Vorschläge für einen Namen zu unterbreiten und wenn Sie weiterhin einen Vorschlag für die Nutzung des Obergeschosses haben, dann teilen Sie uns dies bitte ebenfalls mit.

Die Möglichkeiten, dies zu tun, sind vielfältig.
Schreiben Sie die Vorschläge einfach auf einen Zettel, versehen Sie diesen, wenn Sie mögen, mit Ihrer Anschrift und geben Sie den Zettel in der Tourist-Information oder im Rathaus ab. Die Briefkästen können natürlich ebenfalls genutzt werden.
Oder Sie mailen Ihren Vorschlag an: poststelle@lutherstadt-eisleben.de.
Sie können natürlich auch schreiben an:
Stadtverwaltung der Lutherstadt Eisleben, Markt 1, 06295 Lutherstadt Eisleben.
Bereits jetzt bedanken wir uns für Ihre Beteiligung.
Die Ergebnisse werden zeitnah auf der Internetseite: www.eisleben.eu und im Amtsblatt der Lutherstadt Eisleben veröffentlicht.
Vielen Dank!
Öffentlichkeitsarbeit der Lutherstadt Eisleben

Es gibt bereits Vorschläge.

"Petri Pforte"

 

"Malzfabrik-Begegnung"

 

„Tor zur Lutherstadt“

 

"Tor zur Altstadt"

 

"Pforte zur Altstadt"

 

"Tor zur historischen Lutherstadt" 

 
"Torhaus zur historischen Lutherstadt"  
"TorWeg zurhistorischen Lutherstadt"  
"Martin-Luther-Tor"  
"Tor zum Lutherweg"  
"Tor zum Lutherspaziergang"  
"Malz-Tor"