Aktuelle Stadtinformationen_Max

Es war die 43. Auflage - Eisleber Weihnachtsmarkt 2017

Hunderte Besucher kamen zur Eröffnung und ließen sich im historischen Ambiente der Innenstadt auf die Weihnachtszeit einstimmen.
Seit einigen Jahren nutzt ja der Weihnachtsmann für seinen Auftritt auf dem Marktplatz ein anderes Gefährt. Nach dem Motto: "Schlitten war gestern" kam er 2016 mit der historischen Handdruckspritze von 1875 der Ortsfeuerwehr Eisleben. Und in diesem Jahr? Da war es das Rettungsboot der „DLRG Ortsgruppe Eisleben/ Mansfelder Seekreis e.V.“.
Er hatte natürlich viel Gepäck in seinen Manteltaschen und im großen Geschenkesack.
Gemeinsam mit dem Entertainer Dirk Fuhlert eröffnete die Oberbürgermeisterin Jutta Fischer auf der Bühne den Weihnachtsmarkt. Traditionell wurde das Eisleber Friedenslicht angezündet. „Es ist ein Symbol für Frieden und Einheit in unserer Stadt“ sagt Jutta Fischer. Das Eisleber Friedenslicht mahnt die Menschen zu einem friedlichen Umgang miteinander, der getragen ist von gegenseitigem Respekt, unabhängig von religiösen und ethnischen Hintergründen.
Mit dem Friedenslicht soll der Gedanke von Wärme, Besinnlichkeit, innerer Einkehr und Ruhe in die Herzen und Gedanken der Menschen getragen werden.
Nach dem Eintreffen des Laternenumzuges, begleitet von der Kinder- und Jugendfeuerwehr Eisleben, mit zahlreichen Kindern ging es dann Schlag auf Schlag.
Im Beisein der Landrätin, Frau Dr. Angelika Klein wurde die Pyramide angeschoben und der Rotary Club Eisleben-Mansfelder Land bewarb in diesem Jahr wieder das Projekt: „End Polio Now“. Damit unterstützt der Rotary Club Eisleben-Mansfelder Land das Ziel von Rotary International, zusammen mit anderen Partnern die Krankheit (Kinderlähmung) weltweit auszurotten. Über 2,5 Milliarden Kinder in 122 Ländern der Erde erhielten bereits die lebensrettende Schluckimpfung (Kosten pro Impfung: 0,50 €). Die Mitglieder des Rotary Club waren mit roten heliumbefüllten LED-Ballons auf den Weihnachtsmarkt gekommen, an welchen die Kinder ihren Wunschzettel hängen konnten. Es war ein schönes Bild, als pünktlich um 17:50 Uhr 248 Ballons in den abendlichen Himmel aufstiegen und die Kinder mit leuchtenden Augen und Hoffnung im Herzen hinterher sahen.
Traditionell bekam Dr. Martin Luther am Eröffnungstag seinen Schal, der am Ende des Weihnachtsmarktes für 250 Euro von der Firma HALLOG GmbH ersteigert wurde. An der Ersteigerung nahm die Oberbürgermeisterin im Auftrag des Geschäftsführer, Herr Ritzmann, teil. Somit gingen 250 Euro plus 100 Euro OB – Bonus an die Kindertagesstätte „Hasenwinkel“ in Wolferode. Gestrickt hatte diesen Schal die Kindertagesstätte „Borstel“ in Rothenschirmbach.
Damit war der 43. Eisleber Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet und es folgten 15 abwechslungs- und kurzweilige Tage. Es gab jeden Tag ein weihnachtliches vorabendliches Programm, für das es Programmpaten gab. Kindertagesstätten der Luthersatdt Eisleben traten am Nachmittag auf und stellten ihre Programme aus der Einrichtung vor. Es gab themenbezogene Programme, so traten die Countryfreunde Sweet Lake e.V. zur Country-Weihnacht auf. Weiterhin gab es eine Nikolausparty, Heimlichkeiten im Rathaus, Kinderspezial und eine Tierische Weihnacht.
Nun bereits zum 10. Male gab es in diesem Jahr am 09.12. den "Advent in Luthers Höfen" – eine Veranstaltung der Gemeinschaft.
In diesem Jahr waren 22 weihnachtlich geschmückte Höfe für tausende Gäste wieder stimmungsvoll von den Betreibern geschmückt. Viele von ihnen bleiben über das Jahr den Besuchern verschlossen, aber an diesem Tag konnte einmal hinter die Tore geschaut werden. In der Stadt und auf den Höfen war ein Durchkommen fast nicht möglich, überall traf man auf fröhliche Menschen, die es sichtlich genossen, durch die Stadt zu bummeln. Die Besucher erlebten unvergessene Stunden, bei denen sie nicht nur die einzelnen Höfe kennen lernten, sondern eine Reise durch die historische Altstadt unternehmen konnten.
Wie in den vergangenen Jahren waren außer die Höfe in unmittelbarer Marktnähe auch die etwas vom Zentrum abgelegenen sehr gut besucht. Begleitet wurde „Advent in Luthers Höfen“ von insgesamt 5 Chören und Musikgruppen.
Abschluss war in diesem Jahr am 17.12.2017. Städte in der Innestadt lockten mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Höhepunkt an diesem Tag waren die Händler-Tombola und die Versteigerung des Luther-Schals, der wie bereits erwähnt, für 250 Euro von der Hallog GmbH ersteigert wurde.
71 Preise hatten Händler und Dienstleister für die diesjährige Händler-Tombola bereitgestellt. Die Lose wurden von den teilnehmenden Händlern an deren Kundschaft vergeben und die Oberbürgermeisterin fungierte als Glücksfee.
Am Ende der Tombola gab es in diesem Jahr eine, man kann schon sagen, ungewöhnliche Geste. Tobias Jung aus der Lutherstadt Eisleben hatte in diesem Jahr besonders viel Glück. Mehr als einmal wurde eine seiner Nummern gezogen und dies bewegte Tobias zu dem Entschluss, sein Glück zu teilen. Seine 6-jährige Tochter Pauline und er betraten die Bühne und baten darum, einen gewonnenen Preis weiter zu vergeben. Dafür ernteten beide vom Publikum viel Applaus.
Gegen 19:30 Uhr, knapp eine halbe Stunde vor Schließung der 43. Ausgabe, stoppten die Oberbürgermeisterin und der Entertainer Dirk Fuhlert die Pyramide.
Danach erklang auf dem Marktplatz das Steigerlied und verkündete somit die Beendigung des Weihnachtsmarktes 2017.
Der Eigenbetrieb Märkte der Lutherstadt Eisleben als Veranstalter bedankt sich auf seiner Seite www.wiesenmarkt.de mit den Worten:
"Wir sind sehr zufrieden und sagen Danke an alle Besucher, an alle Schausteller des Weihnachtsmarktes und den Händlern der Stadt Eisleben, dem Betriebshof, den Feuerwehren Eisleben und Helfta, dem Förderverein Rettungswesen e.V., der Stadt Eisleben sowie allen Unterstützern des Eisleber Weihnachtsmarktes. Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr."