Aktuelle Stadtinformationen_Max

Innenminister Stahlknecht auf seiner Kommunalbereisung/Sommertour durch das Mansfelder Land-Tag 2

Nach einer angenehmen Nacht im Hotel „Graf von Mansfeld“ stieg der Innenminister auf sein Rad und radelte, begleitet von der Oberbürgermeisterin zur „Kalten Stelle“ in Unterrißdorf. Zu dieser illustren Gruppe gesellten sich hoch zu Ross Eileen und Louis auf Sandro und Rusty. Die Gruppe nahm die bekannte Wegführung über die Lindenallee, Wiesengelände, über den asphaltierten Radweg nach Unterrißdorf, vorbei am „Gut Peter“ und endete an der „Kalten Stelle“. Hier wurde die Gruppe von Bürgern aus Unterrißdorf und von Mitgliedern des Stadtseniorenrat empfangen. Fleißige Hände hatten bereits den Tisch gedeckt und der Ortsfeuerwehr Eisleben war es zu verdanken, dass die Bänke und die Radfahrer quasi ein Dach über dem Kopf hatten. Seit dem die Gruppe vom Marktplatz losgeradelt war, hatte es ununterbrochen geregnet. Trotz des Regens war die Stimmung unterwegs sehr gut und auch am Zielort gab es nur freundliche Gesichter. Unter den Mitfahrern befand sich auch der amtierende Deutsche Meister im Straßenradsport in der Klasse Masters 4 (Senioren ab 60 Jahren), Uwe Hecht, der beim „Eisleber Radsport Club Mansfelder Land e.V. trainiert. Holger Stahlknecht, Jutta Fischer und Kathrin Gantz(Leiterin Stabsstelle Wirtschaft/ Schulen, Jugend, Sport und Fördermittelkoordination) gratulierten dem Senior und wünschten ihm weiterhin viel Gesundheit.
„Herr Hecht, Hochachtung – Sie fahren im Jahr über 20.000 Kilometer, das fährt mancher Autofahrer nicht, ich bin begeistert“, betonte der Innenminister bei seinen Glückwünschen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück und zahlreichen Gesprächen übergab Frau Möser von der Sparkasse Mansfeld-Südharz einen Scheck in Höhe von 4.500 Euro für die Schutzhütte, die in Kürze an dieser Stelle, unterhalb des Weinberges, errichtet wird. Oberbürgermeisterin Jutta Fischer übernahm diesen Scheck und bedankte sich auch im Namen der weiteren Unterstützer, dem Landkreis Mansfeld-Südharz, der Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH, dem Förderverein Weinstraße Mansfelder Seen und dem Weingut Rollsdorfer Mühle.
Gemeinsam wurde der symbolische Spatenstich vollzogen.
Herr Stahlknecht wünschte dem Projekt gutes Gelingen und bedankte sich abschließend bei einem Tropfen „Luther Wein" vom Weingut Rollsdorfer Mühle bei allen, die ihm einen so wundervollen Vormittag gestaltet haben.
„Es ist sehr schön hier, auch wenn es das Wetter nicht gut mit uns gemeint hat, aber dies hinterlässt bei mir einen bleibenden Eindruck. Die Rast hier, der Zuckerkuchen, die Fettschnitte, die netten Menschen und natürlich der sehr gute Wein werden mit dazu beitragen, dass man mich hier an dieser Stelle wieder treffen wird“, so der Minister.
Ein Ständchen mit dem Lied „ Mansfäller sind wir….“ gab es spontan von den Frauen des Stadtseniorenrates und mit einem gemeinsamen Gruppenfoto mit den Kameraden der Ortsfeuerwehren Eisleben und Helfta wurde der Innenminister verabschiedet.