Aktuelle Stadtinformationen_Max

Vereinsschwimmfest des SV Eisleben - Sangerhausen e.V.

Am Samstag, dem 22. April fand in der Schwimmhalle Eisleben das offene Vereinsschwimmfest des SV Eisleben - Sangerhausen e.V. statt.
An diesem Wettkampf nahmen insgesamt 12 Schwimmvereine mit insgesamt 182 Startern teil. Der Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen e.V. hatte 42 Starter gemeldet. Diese 42 Starter absolvierten insgesamt 176 Starts.
Knapp 700 Starts mussten an diesem Tag absolviert werden, 700 mal musste die Zeit gestoppt werden, 700 mal mussten die Schwimmer im Wasser, an der Wende und beim Anschlag beobachtet werden. Ein beachtenswertes Pensum, was von den Kampfrichtern, den Protokollführern und den vielen Ehrenamtlichen absolviert werden musste. Noch während die Wettkämpfe andauerten, wurden bereits durch den Vereinsvorsitzenden, Matthias Roy, die Siegerehrungen durchgeführt.
Geschwommen wurde in einzelnen Wettkämpfen und Altersklassen.
Es waren Schwimmer der Jahrgänge von 1974 – 2009 am Start.
Folgende Schwimmvereine waren vertreten:
1. Alemannia Naumburg, 2. Köthener SV 2009, 3. Naumburger SV 1951, 4. Post SV Leipzig e.V.,
5. PSV Halle e.V., 6. SG Serum Bernburg/Nienburg , 7. SV Eisleben - Sangerhausen e.V.
8. SV Grün Weiß Wittenberg e.V., 9. SV Halle / Saale, 10. SV Merseburg, 11. SV Rotation Halle LSV
12. TSV Leipzig 76 e.V
„Wir sind mit der Resonanz auf unsere Ausschreibung sehr zufrieden. Auch wenn wir bereits schon einmal deutlich über 200 Starter hier in Eisleben hatten. Aber an diesem Wochenende finden noch weitere Schwimmwettkämpfe statt. Da muss sich der Verein entscheiden, wohin er fährt“, erfahren wir vom Veranstalter.
Im weiteren Gespräch erzählt Matthias Roy von schönen Dingen des Schwimmens, lässt aber nicht aus, dass er mit seinem Verein auch immer wieder die eine oder andere Hürde zu meistern hat. Eine Schwimmhalle verursacht immer Kosten und mit den Mitgliedsbeiträgen könnte man diese nicht bezahlen. An dieser Stelle geht ein Dank an die Lutherstadt Eisleben, die durch den Eigenbetrieb Bäder die Schwimmhalle und das Freibad in der Lutherstadt Eisleben betreiben.
„Es ist im Landkreis nicht selbstverständlich, dass es solche Bedingungen gibt“, betont Roy.
Es wäre mühselig, die einzelnen Ergebnisse hier aufzuführen. Wen das interessiert, der kann sich ganz genau die Protokolle der einzelnen Wettkämpfe auf der Internetseite des Schwimmvereins anschauen.
Als Resümee bleibt aber eins, es war für alle Beteiligten ein toller Samstagnachmittag, an dem im sportlich-faire Wettkampf die Besten ermittelt wurden und der vielen Ansporn gegeben hat, weiter zu trainieren, um evtl. auch einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.
Wir wünschen allen Aktiven weiterhin viel Spaß am Schwimmen.

Alle Ergebnisse unter: http://www.schwimmverein-eisleben.de/