Aktuelle Stadtinformationen_Max

Uraufführung des Oratoriums "Sola Scriptura - Allein die Schrift"

Nach siebenjähriger Bearbeitungszeit wurde das Oratorium „Sola Scriptura – Allein die Schrift“, komponiert vom Eisleber Dirigenten Joachim Brust, uraufgeführt.
Bereits seit 2002 führt der Regionalchor jährlich zum Tag der Deutschen Einheit ein Festkonzert auf. Inzwischen sind sie zu einer schönen Tradition geworden und geben den Feierlichkeiten in der Lutherstadt einen würdigen Rahmen. Jährlich wird speziell für dieses Ereignis ein großes Werk einstudiert, unter anderem „Carmina Burana“ von Carl Orff oder „Die Festzeiten“ von Carl Loewe.

Joachim Brust lässt es sich nicht nehmen, extra für diesen Anlass ein Orchester zu verpflichten und zu dirigieren. In diesem Jahr war es das Leipziger Symphonieorchester. Als Solisten wurden der Bariton Felix Rumpf und der Bassbariton Johannes G. Schmidt aus Dresden sowie der Leipziger Tenor Stephan Scherpe engagiert. Mittlerweile leitet Brust drei Chöre aus der Region: den Regionalchor Eisleben, den Männerchor Wippra und den Südharzer Kirchenchor. Da es nicht einfach ist, in einer ländlichen Region Sänger für ein solch ehrgeiziges Projekt zu finden, ist es dem umtriebigen Chorleiter gelungen, die genannten Chöre für spezielle Projekte zum „Projektchor Mansfeld-Südharz“ zusammenzuschließen.

„Sola Scriptura“ ist Brusts kompositorisches Erstlingswerk, zumindest in dieser Größenordnung. In der Form ist das Werk an ein Oratorium angelehnt, das sich inhaltlich um das Wirken von Martin Luther dreht. Seinen Anfang nimmt es mit der berühmten Gewitterszene im Jahre 1505 und es endet mit dem Augsburger Reichstag 1530. Brust war es ein Anliegen, im Jahr der Feierlichkeiten zum fünfhundertjährigen Reformationsjubiläum mit all ihren Für und Wider seinen persönlichen Standpunkt darzulegen und zwar jenseits der wirtschaftlichen Vermarktung Luthers. Er legt seinen Schwerpunkt auf die Glaubensgrundsätze Luthers. Für das Rezitativ bildet der Text des „Lutherliedes“ von Conrad Ferdinand Meyer ein wichtige grundlage. Für die Vertonung wurden wiederum viele Lieder aus der Feder Luthers verwendet, wie zum Beispiel „Eine feste Burg“ und „Aus tiefer Not schrei ich zu dir.“ Werkumspannend wirkt Luthers Verleih uns Frieden“ und „Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“. Entstanden ist so ein ungefähr achtzig minütiges Werk für Orchester, Soli und Chor.

Für seine musikalischen Verdienste für die Lutherstadt Eisleben wurde Joachim Brust nach dem Konzert am 3. Oktober 2017 von der Oberbürgermeisterin Jutta Fischer mit der Ehrennadel der Lutherstadt Eisleben ausgezeichnet.